vom 25.4.2015

Dorfladen trägt sich und rechnet sich gut
Jahresversammlung der Leiberstunger Genossenschaft / Viele Ehrenamtliche tragen zum Erfolg mit bei / Fest am 2.Mai
 
Leiberstung (red) - Eine überaus positive Jahresbilanz haben Aufsichtsrat und Vorstand bei der jüngsten Jahresversammlung der Genossenschaft "Unser Dorfladen Leiberstung" über das abgelaufene Geschäftsjahr gezogen.
 
Sowohl die Genossenschaft als auch der eigentliche Ladenbetrieb verbuchten Erfolge, wie die zahlreich erschienenen Genossenschaftsmitglieder sowie Vertreter von Lieferanten und aus der Kommunalpolitik aus den umfangreichen Berichten von Vorstand und Aufsichtsrat entnehmen konnten.
 
Die beiden Vorstände Peter Günther und Karlheinz Frietsch erläuterten den Jahresabschluss, wobei Peter Günther verständlich und mit einer gehörigen Portion Humor das vergleichsweise trockene Zahlenmaterial aufbereitete.
In Form eines Trichters, oder besser gesagt einer "Wundertüte", erläuterte er, was aus dem Umsatz des Ladenbetriebs, den man oben einbringt, am Ende unten als Gewinn oder Überschuss noch herauskommt. Trotz der erheblichen Differenz zwischen Umsatz und Ergebnis zeigten sich alle von den Zahlen angetan. Seit der Eröffnung des Dorfladens im Mai 2009 ist der Umsatz in jedem Geschäftsjahr gesteigert worden. Im Geschäftsjahr 2014 überschritt der Bruttoumsatz sogar die 250000-Euro- Grenze. Den Löwenanteil der verkauften Waren bildeten Backwaren, gefolgt von Fleisch und Wurst, allgemeinen Lebensmitteln, Obst und Gemüse.
 
Vorstand Karlheinz Frietsch erläuterte anhand der Umsatzauswertung und der Kundenfrequenz, dass auch im vergangenen Jahr wieder mehr Menschen hier eingekauft und auch pro Kopf mehr eingekauft wurde. Dies spiegelt die Zufriedenheit der Dorfladenkunden wieder und zeigt, dass "der Laden den Nerv der Kunden trifft", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Alexander Naber in seinem Bericht. Auch die Tatsache, dass man kürzlich den 200000. Kunden habe begrüßen können (wir berichteten), unterstreiche dies.
 
Der Erfolg des Dorfladens werde von fünf Säulen getragen, so Naber: den Mitgliedern der Genossenschaft, den Kunden, dem Dorfladenteam, den Lieferanten und den ehrenamtlichen Helfern. "Der Dorfladen trägt sich und rechnet sich", resümierte Naber. Aber "ohne Ehrenamt kein Erfolg - und ohne Ehrenamt auch kein Überschuss aus dem Geschäftsbetrieb", mahnte Naber und verwies auf die vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit des Dorfladenteams - ob nun beim Reinigen, Ware besorgen, Ware einräumen, Arbeitsplanung, Abrechnung und Leitung der Genossenschaft durch Vorstand und Aufsichtsrat.
 
Ziel in diesem Jahr sei es, so Naber weiter, Umsatz und Gewinn zu halten, weitere Mitglieder zu werben und das Stammkapital zu erhöhen, um bei eventuellen Problemen, neuen rechtlichen Vorgaben und anderen Unwägbarkeiten, die die Zukunft mit sich bringen könnte, entsprechend reagieren zu können. Ein neu aufzulegendes Werbe-Flugblatt, der Ausbau der Internetpräsenz und weitere Veranstaltungen sollen hierzu beitragen.
 
Eine solche Veranstaltung wird bereits am nächsten Samstag, 2.Mai, stattfinden, wenn vor dem Dorfladen das bereits zur Tradition gewordene "Dorfladen-Geburtstagsfest" gefeiert wird. Neben dem gemütlichen Flair eines "Hocks" sollen Angebote im Bereich Back- und Wurstwaren die Kunden, Gäste und Interessierte in das Geschäft locken. Der Jahresgewinn soll auf Vorschlag des Aufsichtsrats zum Teil in die gesetzlichen Rücklagen fließen. Der Rest soll als Vortrag aufs neue Geschäftsjahr übertragen werden. Die Mitglieder hatten auch über den Bericht der Prüfung durch den Genossenschaftsverband abzustimmen. Dieser fiel ebenfalls positiv aus. Bei der Vielzahl guter Nachrichten war es für Leiberstungs Ortsvorsteher Josef Rees ein Leichtes, die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat zu beantragen, die einstimmig erteilt wurde.